Freitag, 10. Juli 2020

Poit Dhubh - Tasting Notes

von Thilo Städtler

Poit Dhubh ist gälisch und heisst soviel wie «Black Pot». Die Bedeutung dieses Begriffes kann man mit einem schwarzgebrannten, illegalen Whisky umschreiben. Ausgesprochen wird Poit Dhubh übrigens «Patch Ghoo».

Wie der elegante 21 – jährige Malt Whisky seinen Weg nach Sissach in der Schweiz gefunden hat, liest man am Besten in meinem zweiteiligen Blog «Der lange Weg des Poit Dhub». 

Produziert und abgefüllt wurde er von Pràban na Linne Ltd. auf der Isle of Skye. Das Unternehmen in Familienbesitz wurde 1976 durch den Grundbesitzer Sir Iain Noble in Isleornsay gegründet und ist bis heute eine der wenigen Familienunternehmen, die in der Scotch – Whisky Produktion noch verblieben sind.

Wie schmeckt er nun, dieser Poit Dhubh? Nachfolgend meine Tasting Notes: 

Farbe: dunkles Mahagoni

Nase: weiche Aromen von Vanille, Eiche und ganz wenig Torf, leicht salzige Brise

Gaumen: samtig und weich, Honig, intensive Gewürze, etwas Torf und leichten Rauchnoten

Abgang: lang anhaltend, ein Hauch Vanille, süsse Sherrynoten, sehr komplex und vollmundig

Fazit: sehr reichhaltige und robuste Aromen, raffiniert ausgebaut und dennoch gut abgerundet

 
                                                                                                    

Keine Kommentare:

Kommentar posten